Skip to content

Wie wird der weltweite Auftrag Jesu zu einem persönlichen Anliegen? (Interview)

8. Januar 2018

Im Rahmen eines Interviews fragt John Piper Greg Livingston (Frontiers) und David Sitton, wie ihnen der weltweite Auftrag Jesu ein persönliches Anliegen wurde. Das Interview umfasst die Beschäftigung ihre ungewöhnlichen Biographien (z.T. Kindheit in schwierigen Umständen) und Geschichten, wie sie sich der Erfüllung dieses Auftrages widmen. Auch wenn Livingston und Sitton Gott v.a. als Pioniere dienen, wird deutlich, dass sie weder Heilige noch Helden sind. Ebenso wird auch deutlich, dass nicht nur klassische Pioniere für diesen umfassenden Auftrag der ganzen Gemeinde Jesu benötigt werden. Der Leib Jesu hat viele Glieder. Keiner kann sich aus diesem Auftrag rausnehmen, jeder hat einen Teil darin beizutragen. Das Gespräch zeigt, wie Gott auf krummen Linien gerade schreibt. Unerwartet und oft anders, als zuvor angenommen, kommt durch viel Auf und Ab letztlich zustande, was Gott sich vorgenommen hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: